DISCO PIGS

Schauspiel von Enda Walsh

Zwei Jugendliche, perspektivlos, voller Gewaltfantasien und ohne Orientierung, wachsen in einer irischen Kleinstadt auf: Sie saufen, klauen, tanzen ab, fahren ans Meer. Sie sind voller Aggressionen gegen Dritte, ihre Freundschaft zueinander dagegen ist fast zärtlich. Pig, der Junge, und Runt, das Mädchen, wurden am selben Ort, in der selben Minute geboren. Sie sind befreundet seit sie denken können. Jetzt feiern sie gemeinsam ihren 17. Geburtstag, ziehen durch die Straßen, durch Discos und Kneipen, doch erkennen sie, dass ihre selbstgeschaffene Sprache und ihre gemeinsamen Träume nicht mehr funktionieren. Ihre Jugendfreundschaft zerbricht. Das Stück von Enda Walsh spielt nicht nur in Irland. Es richtet den Blick auf eine Generation junger Menschen, die in einer von sozialer Kälte und Hoffnungslosigkeit geprägten Umgebung aufwachsen. Es spielt hier und heute.

 

Regie: Krzysztof Minkowski, Ausstattung: Konrad Schaller, Schauspiel: Jens Tramsen, Susanne Hessel

 

»Bemerkenswerte Schauspielerleistungen erlebt das Publikum in diesem 60-Minuten-Schauspiel. Hessel wirkt dort besonders stark, wo sie ihren Körper bis in die aufgerissenen Augen sprechen lässt, wenn sie regungslos am Bühnenrand sitzt und den sexuell aufheizenden Worten Pigs lauscht.« (Uwe Kraus, Mitteldeutsche Zeitung, 6. 11.2007)

»Eine brachiale Explosion für Auge, Ohr, Hirn und Herz – nicht nur für Jugendliche – und mit begeistertem Applaus gefeiert. Hingehen, angucken!« (Jörg Loose, Halberstädter Volksstimme, 2. 11. 2007)

»Dem Regisseur gelingt es, diese Geschichte aus der Authentizität Irlands und seiner Landschaft am Meer heraustreten zu lassen. Kann Theater mehr leisten?« (Dr. Herbert Henning, Volksstimme, 1. 11. 2007)

 

Premiere am 30.10.2007 am Nordharzer Städtebundtheater